Behandlung von Lichtwarzen (aktinische Keratose) & flachen Basalzellkarzinomen

Für die Lasertherapie der aktinischen Keratosen und der flachen Basalzell­karzinome wird ein Erbium Laser (Er:YAG Wellenlänge 2940 nm) eingesetzt. Erbium:YAG-Laser ist ein ablatives (abtragendes) Lasersystem. Durch seine Wellenlänge von 2.940 nm besitzt er die höchste Absorption in Wasser. Da die Haut zu 70% aus Wasser besteht, erfolgt die Absorption der Laserenergie in den obersten Hautschichten. Dies ermöglicht eine präzise kontrollierte Abtragung der oberflächlichen Hautschichten ohne thermische Belastung des umliegenden Gewebes. Man spricht auch von einer „kalten Ablation“. Dank dieser „kalten Ablation“ eignen sich 2940 nm besonders für die sichere und sanfte Entfernung einer Vielzahl von Hautveränderungen in der oberflächlichen Haut.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?
Die Behandlung wird in einer kleinen örtlichen Betäubung durchgeführt, bei sehr oberflächlichen Hautveränderungen ist nur eine CryoAnästhesie (Betäubung durch Kälte) notwendig. Die zu behandelnden Areale werden Spot für Spot präzise abgetragen, es entsteht dabei eine oberflächliche Wunde, welche im Anschluss nach der Behandlung mit einem Hydrokolloid­pflaster und einem Duschpflaster versiegelt wird. In der Regel wird das Pflaster in etwa einer Woche geöffnet. Eine vollständige Wundheilung ist in etwa 1-2 Wochen abgeschlossen.

Was müssen Sie nach der Behandlung beachten?
Vermeiden Sie eine Verschmutzung der behandelten Flächen. Dank der wasserabweisenden Pflaster ist Duschen nach der Behandlung jederzeit möglich. Sportliche Aktivitäten sollen 2-3 Tage danach wegen Nachblutungsgefahr zurückgestellt werden. 4 Wochen nach der Laserbehandlung sollte direktes Sonnenlicht gemieden werden (Lichtschutz LSF 50).