Behandlung von Krampfadern und Besenreisern

Eine sichere Diagnose ist wichtig für die Wahl der Therapie. In meiner Praxis ist eine Untersuchung mittels eines bidirektionallen Gefässdoppler möglich. Mit Hilfe des Dopplers lässt sich die Durchgängigkeit einer Vene beurteilen, aber auch die Richtung des Blutflusses bestimmen. So bekommt man Hinweise auf die Funktionstüchtigkeit der Venenklappen.

Bei der Untersuchung krankhafter Venen ist die Ultraschall-Doppleruntersuchung und die farbkodierte Duplexsonnographie unerlässlich. Für diese Untersuchungen werden meine Patienten an z.B. Gefäßzentren weiter überwiesen.

Kleinere und engere Venen, die so genannten Besenreiser und Seitenäste werden in meiner Praxis mittels einer Schaumsklerosierung (Äthoxysklerol®) behandelt. Beim Veröden wird Äthoxysklerol in die Vene injiziert, dadurch wird eine leichte sterile Venenentzündung erzeugt. Durch die körpereigenen Regenerationskräfte wird die Venenwand zu einem bindegewebsartigen Strang umgewandelt und abgebaut. Nach der Behandlung wird für etwa 30min das Umhergehen empfohlen, Kompressionsstrumpf soll für zwei Wochen getragen werden. In der Regel sind 2-3 Behandlungen im Abstand von 3-4 Wochen nötig.