dauerhafte Haarentfernung

Zur dauerhaften Haarentfernung ist unsere Praxis mit einem hochmodernen Alexandrit Laser (755nm) ausgestattet. Die Wellenlänge von 755 nm gilt als Goldstandard bei Laserenthaarung für alle Hauttypen.

Bei der Enthaarung mit Laser handelt es sich um eine hautschonende, sichere und zielgerichtete Behandlungsmöglichkeit. Ein intensiver Lichtstrahl durchdringt die Haut mit hoher Energie, diese wird in der Haarwurzel gebündelt. Dort sitzt der Farbstoff Melanin, der die Lichtenergie des Lasers aufnimmt. So wird die Haarwurzel durch die Laserenergie angesprochen, dabei wird die Hautoberfläche und das umliegende Gewebe geschont und das Haar fällt nach einiger Zeit aus.

BEHANDLUNGS-INFORMATIONEN

Wie fühlt sich die Laserbehandlung zur Haarentfernung an?

Die Laserhaarentfernung erzeugt ein Wärmegefühl bis ein leichtes Ziepen in der Haut, eine Betäubung ist dabei nicht erforderlich. Eine kräftige Hautkühlung vermindert diese Begleiterscheinungen deutlich und erhöht den Patientenkomfort.

Wann sollte auf eine Laserbehandlung zur Haarentfernung verzichtet werden?

Gebräunte Haut (Sonne, Solarium, Selbstbräuner) sollte nicht mit dem Laser behandelt werden, gegebenenfalls geht man Gefahr einer Verbrennung oder Verfärbung der Haut ein. Personen mit sehr hellem, weißem oder rotem Haar sprechen auf Laserenthaarung nicht an (Melanin als „Laserziel“ fehlt). Bei Neigung zu überschießender Narbenbildung, zu dunkleren oder helleren Hautverfärbungen, bei Einnahme von lichtsensibilisierenden Medikamenten oder Schwangerschaft.

Worauf ist bei der Laserbehandlung zur Haarentfernung zu achten?

4 Wochen vor der Behandlung sollten Sie auf Epilieren, Zupfen, Waxing oder Sugaring der Haare verzichten. Das Behandlungsareal darf nicht gebräunt sein, daher sollte man mehrere Wochen davor am besten auf Sonnenbäder und Solarium verzichten oder wenn unvermeidbar, dann LSF 50 verwenden. Letzte Rasur des Areals sollte etwa 2-3 Tage vor der Behandlung stattfinden. Am Tag der Behandlung bitte je nach Areal keine Bodylotion, kein Make Up oder Deo auftragen. Ggf. ist eine Herpesprophylaxe erforderlich.

Nach der Behandlung können die Areale nachgekühlt werden. Bei etwas gereizter Haut empfindet man z.B. Aloe vera Gel als wohltuend. Verzichten Sie nach dem Lasern auf das Auszupfen oder Wachsen der Haare sowie auf Sonnenbäder und den Besuch von Solarium. Ist Sonnenbestrahlung unvermeidbar, verwenden Sie unbedingt einen starken Sonnenschutz (LSF 50). Kosmetika dürfen wenige Stunden nach der Behandlung wieder verwendet werden.

Mit welchen Ergebnissen ist bei der Laser-Haarentfernung zu rechnen?

Die besten Ergebnisse erreicht man bei Personen mit heller Haut und dunklen Haaren. In der Regel benötigt man etwa 7 Sitzungen, je nach Region alle 4-8 Wochen. Die Laserbehandlung erreicht eine dauerhafte Zerstörung der Haarwurzeln und reduziert so das Haarwachstum um mehr 80 Prozent. Verbliebene Haare sind sehr fein und hell und ziemlich unauffällig. Um die erreichten Laserergebnisse zu erhalten ist manchmal (je nach Hormonlage) eine jährliche Laser-Auffrischung empfehlenswert. Es können pro Laserdurchgang nur die Haarwurzel dauerhaft zerstört werden, welche sich in der Anagenphase (Wachstumsphase) befinden. Eine 100% vollständige dauerhafte Haarentfernung ist nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen weder mit Laser noch mit anderen Methoden möglich.

Welche Begleiterscheinungen sind möglich?

Unmittelbar nach der Behandlung kann es zu Hautrötungen oder leichten Schwellungen kommen, welche jedoch im Tagesverlauf wieder abklingen. Pigmentierte Hautveränderungen und Sommersprossen können verblassen oder verschwinden. Bei unsachgemäßem Gebrauch kann der Laser zur Blasenbildung wie bei einem starken Sonnenbrand führen. Im Falle einer Herpesneigung kann die Bläschenbildung angeregt werden.